Top 5 Content marketing Probleme

1. Nur 1 von 5 Lesern liest weiter als die Headline

Interessanter Content ist der Grund, warum Nutzer Brands auf sozialen Netzwerken folgen, allerdings lesen die wenigsten Nutzer den ganzen Content, sondern scannen nur die Überschrift(en) des Contents. 

2. Contentmarketing Ausgaben

Insbesondere bei Inhouse Contentmarketing wird die Arbeitszeit als Ausgabe oft ausgeklammert. Folgende fünf Punkte binden besonders viel Arbeitszeit/Manpower mit ein, für effektive Maßnahmen müssen hier die Opportunitätskosten abgewägt werden:

  • Koordination der Contentmarketingmaßnahmen
  • Themen Research
  • Contentkreation
  • Monitoring der Contentmarketing Maßnahmen (& Kosten der Social Media Tools)
  • Promotion des Contents (über Ads & Interaktion)

3. Return on Investment

Contentmarketingmaßnahmen finden in der Regel auf Social Media Plattformen statt. Trotz sich stetig verbessernden Fähigkeiten im Tracking von Nutzern und Kunden, glauben nur wenige Firmen ihre Social Media ROI verlässlich tracken zu können. Problem ist hierbei oft die Zuordnung von Assists im Conversionfunnel, zahlreiche (Social Media) Kanäle und ungenaue oder nicht vergleichbare Daten. Hier einige grundlegende Konzepte für ROI-Messung von Contentmarketing:

  • Anekdoten: Spezielle Beispiele bei denen Social Media zu Sales beigetragen hat
  • Korrelation: Contentmarketingmaßnahmen korrellieren stark mit anderen KPIs
  • Multivariate Tests: Nutzer mit Kontakt zu Contentmarketingmaßnahmen werden mit Nutzern ohne Kontakt zu Contentmarketingmaßnahmen verglichen
  • Links & Tags: Traffic, der über Contentmarketing Kanäle kommt, enthält spezielleTags oder short URLs, die die Performance des Traffics der Contentmarketing Kanäle messen können
  • Integriertes Tracking: Apps oder SaaS (Software-as-a-Service) mit integrierten Analytics Tools messen die Effekte der Contentmarketingmaßnahmen
  • Direkter Handel: Shop direkt auf den Social Media Kanälen (zB. Facebookshop)

4. Rechtliche & Compliance Fragen

Größere Unternehmen haben festaufgesetzte interne Regelwerke und/oder müssen auch rechtliche Fragen klären, bevor etwas umgesetzt oder veröffentlicht werden kann, zB. Unternehmen der Pharmaindustrie prüfen Texte auf medizinische/fachliche Richtigkeit. Um hier Probleme zu vermeiden, sollten Contentmarketingmaßnahmen parallel oder schon vor dem Start über den dafür vorgesehen Dienstweg abgeklärt und besprochen werden.

5. Große Pläne, wenig Budget

Anstatt alle Kompetenzen im eigenen Unternehmen aufzubauen oder alle Maßnahmen über Agenturen abzuwickeln, können Contentmarketingmaßnahmen mit Unternehmen, die nicht in direkter Konkurrenz stehen, in Kooperation erstellt werden (z.B. Vereine, Wohltätigkeitsorganisationen). Ein Praxisbeispiel für eine solche Maßnahme wäre die Zusammenarbeit einer Autoversicherung mit einem Gebrauchtwagenportal.