Gründe, warum Ihre Google AdWords Anzeigen nicht ausgespielt werden

Genau diese Frage hat sich wohl jeder Website-Betreiber schon einmal gestellt, der seine Produkte / Dienstleistungen über Google AdWords-Anzeigen bewirbt. Welche Faktoren führen dazu, dass eine Anzeige trotz Übereinstimmung von Keyword und eigentlichem Suchbegriff nicht ausgesteuert wird? Diese Fragestellung versuchen wir im Folgenden zu klären.
Die Gründe, dass eine AdWords-Anzeige nicht sichtbar ist, beziehungsweise eventuell gar nicht erst ausgeliefert wird, sind vielfältig. Meist liegt es an eigenen Einstellungen, die zum Zeitpunkt der Anzeigenerstellung bei AdWords hinterlegt wurden. Diese gilt es zu überprüfen. 

1. Das ausgeschöpfte Budget

Zunächst einmal sollten Sie einen Blick auf Ihr Budget werfen. Sofern dieses begrenzt und zum Zeitpunkt der Abfrage bereits ausgeschöpft ist, kann Ihre Anzeige laut den vertraglichen Google Richtlinien nicht mehr ausgeliefert werden. Dies kann – je nach Einstellung – zu unterschiedlichen Zeiten erfolgen. Zur Auswahl stehen eine gleichmäßig über den Tag verteilte Auslieferung der Anzeige und eine Schaltung, bei der das Budget schnellstmöglich verbraucht und dementsprechend die Anzeigen schnellstmöglich ausgeliefert werden. 

2. Der niedrige Klickpreis

Ein weiterer Faktor ist das von Ihnen eingestellte (oder von Google angepasste) maximale CPC-Gebot. Fällt Ihr Gebot geringer aus als das der Konkurrenz, hat das direkte Auswirkungen auf die Position Ihrer Anzeige. Bei einem zu niedrigen Einsatz kann es passieren, dass Ihre Anzeige erst wieder auf der zweiten Seite oder sogar dahinter erscheint.

3. Das falsches Targeting

Auch bestimmte Einstellungen in den Bereichen (Geo-)Targeting und Zeitsteuerung haben natürlich Einfluss auf Ihre AdWords-Anzeigen. Sofern Sie eingestellt haben, dass diese nur in bestimmten Regionen geschaltet werden sollen, sehen Sie die Anzeige natürlich nur dann, wenn Sie sich zum Zeitpunkt der Abfrage auch in einer der angegebenen Regionen befinden. Und wenn Sie die Anzeigen nur zu bestimmten Zeiten geschaltet haben möchten, dann erscheinen diese auch nicht mehr außerhalb der gewünschten Zeitangaben.Ähnlich verhält es sich mit den Spracheinstellungen: Nur sofern die Einstellungen des Browsers und der Suchmaschine mit Ihrer bei AdWords angegebenen Kampagnensprache übereinstimmen, wird die darin liegende Anzeige ausgespielt. Über diese Einstellungen hinaus besteht zudem die Option, explizit die Geräte auszuwählen, auf denen Ihre Anzeige erscheint. So können Sie Ihre Anzeige entweder für Desktop oder verschiedene mobile Endgeräte oder aber für beides gleichermaßen freigeben. 

4. Die Cookie Problematik

Neben Ihren eigenen Einstellungen können natürlich auch Gründe von Google dazu führen, dass Ihre Anzeige nicht zu sehen ist. Neben der so genannten Google-Such-Historie kann auch die Google-Click-Historie Ihre Anzeigen beeinflussen. Im ersten Fall merkt sich Google Ihr generelles Suchverhalten und im zweiten die Klicks, die Sie auf die angezeigten AdWords-Anzeigen tätigen – oder eben nicht. Denn wird Ihre Anzeige auch nach der zehnten Einblendung vom User nicht geklickt, ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass sie ein weiteres Mal ausgespielt wird. Um beide Historien zu umgehen, ist es ratsam, vor jedem Suchvorhaben die Cookies zu löschen. 
Mithilfe des AdWords Anzeigenvorschau und -diagnose-Tools können Sie ganz einfach und vor allem jederzeit prüfen, ob Ihre Anzeigen geschaltet werden und wenn ja wo – und das ohne Ihre CTR zu verschlechtern, was wiederum ebenfalls Einfluss auf Ihre Anzeige hätte.

5. Anzeigen verstoßen gegen Richtlinien

Zu guter Letzt kann es auch einfach sein, dass Google Ihre Anzeige (noch) nicht aktiviert oder sogar abgelehnt hat. Gerade bei neu angelegten Kampagnen und deren dazugehörigen Anzeigengruppen kann es in manchem Fall einige Tage dauern, bis die Überprüfung dieser durch Google abgeschlossen ist. Sofern die darin enthaltenen Anzeigen nicht den Richtlinien von Google AdWords entsprechen, werden sie erst gar nicht für den User sichtbar. In der Regel erhalten Sie bei solch einen Umstand eine Benachrichtigung sowie eine Anleitung, was zu tun ist, damit die Anzeige freigeschaltet werden kann.